Friedensfreiheitliche Erkenntnis und Wissenschaft
Eine Kritik der neurophilosophischen Vernunft
Müller, Ulrich
2020, 212 S, Kt, (K&N)
Bestell-Nr. 388047

29,80 EUR

Was ist Erkenntnis? Wie entsteht sie? Und wozu soll sie dienen? Diese Grundfragen der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie beantwortet Ulrich Müller am Leitfaden des Verhältnisses von Philosophie und Gehirnforschung. Im Zentrum der vernunftorientierten Untersuchung stehen Erläuterungen von zwölf neurophilosophischen Grundfunktionen (Kategorien) unserer erkennenden Selbstverwirklichung in der Welt. Illustriert werden sie durch zahlreiche Szenen aus der Literatur, u.a. von Shakespeare, Goethe, Büchner, Proust, Joyce, Beckett und Handke. Fazit: Unsere wissenschaftliche Selbstverwirklichung sollte immer mit Rücksicht auf eine friedensfreiheitliche Gesamtpraxis erfolgen. Dieser sozialmoralische Zweck des Erkennens lässt sich unterstützen durch die bio-ethische Methode unserer meditativen Selbstbefreiung. Sie ist für Gehirn und Geist gleichermaßen gut.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 5 - 5 = 


Netiquette