Demonstrative Bezugnahme und die Semantik/Pragmatik-Unterscheidung
Pavic, Adriana
2020, 263 S, Gb, (V&R)
Bestell-Nr. 386209

45,00 EUR

In der aktuellen sprachphilosophischen Debatte um die Semantik/Pragmatik-Unterscheidung bezieht die Autorin gegen eine kontextualistische und zugunsten einer minimalistischen Position Stellung, der zufolge der genuin semantische Gehalt eines geäußerten Satzes nicht von Sprecherintentionen abhängt, sondern allein unter Rekurs auf die konventionelle Bedeutung der verwendeten Ausdrücke und die Regeln ihrer Komposition bestimmt wird. Als Prüfstein für die Tragweite dieser Auffassung im Hinblick auf das Phänomen der Indexikalität wird demonstrative sprachliche Bezugnahme anschließend zum Gegenstand einer genauen Analyse - im Speziellen bezüglich der Frage, inwieweit eine minimalistische Auffassung von Semantik den Besonderheiten demonstrativer Bezugnahmen gerecht werden kann.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 + 4 = 


Netiquette