Aristoteles - Schopenhauer - Erdmann
Basistexte zur Eristik
Gutenberg / Herberger / Riemer (Hg)
2020, 276 S, Kt, (Frank & Timme)
Bestell-Nr. 386133

29,80 EUR

Ratgeberliteratur im Sinne von "Manipulieren, aber richtig!" gibt es massenhaft. Ob man es weiß oder nicht, sie gehen alle zurück auf die "sophistischen Widerlegungen" des Aristoteles, eine Schrift mit der Intention, die Irrtümer der Sophisten zu wider­legen. Was erkenntniskritisch Irrtum ist, kann, strategisch eingesetzt, überredungs­kritisch Täuschung sein. Das ist als ?Sophisterei? in den Sprachgebrauch ein­gegangen. So kann die Schrift des Aristoteles als die erste Eristik gelesen werden, ein Ratgeber, der hilft, Täuschungsversuche zu ent­larven. Außer Aristoteles enthält der Band zwei weitere Basis-­Texte zur Trugschlussanalyse und Manipulationskritik, Schopenhauers "Eristik" und Karl Otto Erdmanns "Kunst, Recht zu behalten". Wir hoffen, dass dieser Band mit den drei bedeutendsten eristischen Texten zur Trugschlussanalyse und Manipulationskritik eine von Aristoteles über Schopenhauer zu Erdmann immer vergnüglicher werdende Lektüre sein wird, eine Grundlage zur Beurteilung der zahllosen Dialektik-, Argumentations- und Diskussionsratgeber, die ihr Gebrauchswertversprechen noch weniger einlösen, als die Sophisten im Altertum es taten.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 8 + 2 = 


Netiquette