Die Logik des Unbewussten in der Kunst
Subjekttheorie und Ästhetik nach Hegel und Lacan
Bergande, Wolfram
2007, 255 S, Kt, (Turia+Kant)
Bestell-Nr. 146072

29,00 EUR

Anhand der Mitschriften aus Lacans Seminaren der Jahre 1964 bis 1974, von denen viele noch nicht herausgegeben oder übersetzt sind, rekonstruiert der Autor Lacans späten Versuch, das Unbewusste der psychischen Topik Freuds als konkreten logischen Mechanismus zu verstehen. Im Feld der Kunst lässt sich dies darstellen, insofern auch Kunstwerke als eine Art Subjekte aufgefasst werden können. An der Moses-Statue, den Meninas und der Antigone lassen sich die Subjektauffassungen von Freud, Lacan und Hegel ablesen.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 6 x 5 = 


Netiquette