Globalisierung
Hufnagel / Zovko (Hg)
2006, 192 S, Kt, (Parerga)
Bestell-Nr. 144544

18,20 EUR

Als am Ausgang des 20. Jahrhunderts das Schlagwort Globalisierung in Mode kam, verwies es vorwiegend auf weltweite wirtschaftliche Angleichungsprozesse. So ist es heute überwiegend geprägt und dient als Argument für den Abbau zivilisatorischer Errungenschaften und Sozialstandards. Bereits in den 70er Jahren waren aber andere Dikussionen vorangegangen, die das Nord-Süd-Gefälle zum Gegenstand hatten und die Aufklärung darüber global hatten machen wollen, daß jeder Mensch ein Recht auf Entfaltung seiner Anlagen und Befreiung von Zwängen besitzt. Soziologie und Philosophie verbündeten sich in der Forderung, alle Formen von Gewalt am Leitfaden der Idee globaler Gerechtigkeit zu beseitigen.
 
Erwin Hufnagel, Promotion 1971 in Bom, Habilitation 1978 in Bonn. Lehrstuhlinhaber für Erziehungswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Jure Zovko, Promotion 1989 in Freiburg/Br. Seit 1990 am Institut für Philosophie der Universität Zagreb. Ordinarius für Ontologie an der Universität Zadar.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 9 x 1 = 


Netiquette