Das Gedächtnis der Zukunft
Ansätze zu einer Fundamentaltheologie der Freiheit bei Martin Heidegger und Aurobindo Ghose
Böhler, Arno
1996, 368 S, Kt, (Passagen)
Bestell-Nr. 136894

40,00 EUR

Die Perspektive aus der sich diese interkulturelle Studie methodisch nährt, ist die Grund-erfahrung der ursprünglichen Zeitlichkeit. Diese bildet den äußersten Ring des Vorver-ständnisses, von dem her - ek tou ... - die Untersuchung ihre systematische Strukturierung erhält. Von ihr her liest und belichtet der Autor die beiden Denker Martin Heidegger und Aurobindo Ghose, um sie innerhalb der Grenzen der ursprünglichen Zeitlichkeit wahr zu nehmen und freizulegen. Fast gleichzeitig und unabhängig vom jeweiligen Kulturkreis wurde für sie das asiatische und europäische Denken zu jenem Rätsel, in dem alle Fäden der Frage: Wer ist der Mensch? ... zusammenlaufen.Die ursprüngliche, anthropologische Zeitlichkeit ist vierdimensional. Sie gliedert sich in die Horizonte der Zukunft, Gewesenheit, Gegenwart und deren Gleichzeitigkeit, den Au-genBlick. In ihm ist das Ganze aller möglichen Welten. In ihm ist Ewigkeit - ihr Leiben und Leben.
 
Dr. phil. Arno Böhler, geboren 1963, studierte Philosophie in Wien. Er war Forschungsstipendiat in Indien und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Heidelberg. Derzeit lebt und arbeitet er als Univ.-Lektor in Wien.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 9 + 5 = 


Netiquette